Klares „Nein“ zur CO2-Verpressung in Schleswig-Holstein

27.09.2019

Auch der nordfriesische CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Jensen, MdL positioniert sich klar mit einem „Nein“ zur CO2-Verpressung in Schleswig-Holstein.

„Das haben wir vor einigen Jahren, als zum ersten Mal die Diskussion um die CCS-Technik aufkam, entschieden und unsere Meinung hat sich dazu nicht geändert. Wir wollen keinerlei Verpressung von Kohlendioxid in unseren Boden! Egal, ob auf dem Festland oder in unseren Meeren. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir in unsere Nordsee, die mit ihrem Wattenmeer ein Weltnaturerbe darstellt, Kohlendioxid pressen. Die Folgen sind überhaupt nicht abzuschätzen und wir wollen es auch gar nicht erst ausprobieren. Wir gehen sogar so weit, dass das novellierte Landeswassergesetz einen Passus enthalten wird, in welchem die CCS-Technik und damit die Verpressung von Kohlendioxid in Schleswig-Holstein ausgeschlossen wird!

Uns ist schon klar, dass die Entscheidung darüber beim Bund liegt, aber wir wollten unsere geschlossene Ansicht dazu noch einmal verdeutlichen. Also Klimapaket des Bundes „ja“, aber ohne CCS“, zeigt sich Klaus Jensen, MdL bestimmt.